Neulich beim Bäcker

Beim-Baecker
 
Nach einem Gespräch mit einer befreundeten Bäckereifachverkäuferin in unserem Ort, war ich Suchender. Meine Suche ergab sich aus folgender Begebenheit:
 
In meiner Bäckerei zeigte ich auf den ins Auge gefassten Brotlaib mit den Worten: " Bitte das Wikinger Brot geschnitten"
 
Darauf hin die Fachkraft: "Das ist von gestern"!
 
Da ich nicht augenblicklich reagierte, sagte die nette Bäckereifachfrau: "Das ist aber von gestern"!
 
Jetzt erwachte ich und fragte: "Und was willst du mir damit sagen"?
 
Sie antwortete mit folgendem Zitat: "Mir hat erst letztens eine Kundin unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass Sie als Kundin ein Recht auf frisches Brot hätte"!
 
Zwischen meiner Überraschung und der zitierten und in meinen Augen völlig überspannten Kundenaussage, fiel mir der Satz meiner Mutter ein: "Frisches Brot ist nicht so verträglich für den Magen wie ein "gereiftes" Brot"

Von nun an war ich Suchender. Wer mich kennt weiß aber, ich suche nicht die nackte und nüchterne wissenschaftliche Wahrheit mit Beweis und Gegenbeweis, sondern eine greifbare und authentische Antwort. Also eine gesunde Mischung aus Ratio und Seele. Bei meinen Recherchen stieß ich auf den Blog eines mir bislang unbekannten Herrn Thomas Rösch. Herr Rösch ist Steuerberater und Bäcker und lebt mit seiner Familie in Franken. Sein ungewöhnlicher Lebenslauf, seine Gedanken und Betrachtungen möchte ich gerne teilen:
 
Hier gehts zu seinem Blog:
 
 
 
Meine Suche ist zwar noch nicht beendet, aber nach dem Zitat der Backereimaus: - "Ich habe ein Recht auf frisches Brot".... beschleicht mich Fremdschämen!


Schreibe uns Deine Meinung, denn wir freuen uns, wenn Du zum Thema beitragen willst. (mind. 50 Zeichen)



4+6 = ?


Mit dem Absenden dieses Kommentars akzeptierst Du unseren Kommentar-Codex.