Simplex Weinfilter im Alltagstest

Simplex Weinfilter
 
Hobbywinzer und Saftproduzenten wünschen sich verständlicherweise ein gutes Endprodukt. Eine Selbstklärung gelingt allerdings nicht immer und chemische Hilfmittel sind nicht Jedermanns Sache. Da muss eine andere Lösung her.
 
Der Simplex Weinfilter ist eine günstige Weinfilter Alternative für den preisbewussten Hobbywinzer. Das Komplettes Set besteht aus einem 5 Liter Druckfaß mit Pumpe, gesondertem Filtergehäuse und Verbindungsschläuchen. * - Pro Filtrierung sind 2 Filterscheiben nötig * Das Filterset ist zwischen 119€ und 150€ zu bekommen.
 

WeinfilterSimplex Weinfilter im Einsatz:

Der Weinfilter überraschte mich beim auspacken durch sein solides Material und suggeriert Langlebigkeit. Die Montage ist allerdings etwas umständlich. Die im Lieferumfang enthaltene Montageanleitung und die Filterbeschreibung waren nur eine "relative Hilfe". Nach dem Dichtigkeitstest habe ich festgestellt, dass ein Tablett unbedingt unter den Filter gestellt werden muss. Ein nachziehen der Edelstahlschrauben während der Filtration ist unumgänglich.

 
Das Testergebnis:
Das Filtrationsergebnis übertraf meine Erwartungen. Ein gewaltiger Sprung im Vergleich zu den vorher verwendeten Kaffee- und oder Leinenfiltern!
 

Fazit:
Ich gewann den Filter als Neuware in einer Auktion und bezahlte lediglich schlappe 56€ inkl. Versand. Das Filtergehäuse und die Schläuche sind robust und lassen Langlebigkeit erwarten. Die Ersatzfilter gibts in unterschiedlichen Filterstärken, kosten allerdings nicht gerade wenig. Bei meinem Filter wurden 3 Papierfiltertypen (grob, fein, steril) mitgeliefert. Den Druckschlauch habe ich zusätzlich mit einer Schlauchschelle versehen und die Flügelmuttern der mitgelieferten Schrauben habe ich durch Unterlagscheiben ergänzt. Die Dichtigkeit hängt ein kleinwenig von der Geduld des Winzers ab. Baut man mit der Pumpe zu viel Druck auf, läuft der Filter seitlich aus. Filtert man jedoch in angemessener Geschwindigkeit, tröpfelt der Filter nur leicht an den Verbindungsstellen. Das Endprodukt ist so gut, dass es in keinster Weise mehr chemisch geschönt werden muss.
 
Mein Tipp:
Der Druckaufbau gelingt besser, wenn man die Druckpumpe mit dem Auslauf/Ablauf nach unten gedreht hinlegt und hin und wieder neuen Druck nach pumpt.